Verdacht auf Schimmelbefall im Gemeindehaus in Westtünnen

Erstellt am 19.06.2018

Um die Ursachen einer Geruchsbelästigung im Dietrich-Bonheffer-Gemeindehaus in Westtünnen aufzuklären, hat das Presbyterium einen Bauschadensachverständigen mit einer Begutachtung beauftragt.

Dieser kam bei seiner ersten Begehung zu der Vermutung, dass als Ursache für die Geruchsbelästigung ein verdeckter Befall durch Schimmelpilze vorliegen dürfte. Betroffen ist ausschließlich der alte Gemeindesaal. Die Kirche, die Kindertagesstätte und die vermieteten Büroräume sind nicht betroffen.

Um den Schimmelpilzbefall zu lokalisieren und einzugrenzen sind weitere Untersuchungen erforderlich.

Der Sachverständige empfahl, die Räume vorsorglich bis auf weiteres nicht mehr zu nutzen, um z.B. das Risiko für Atemwegserkrankungen sowie einer Verschlimmerung von Asthmasymptomen zu vermeiden.

Die Gemeindeleitung hat die Empfehlung des Sachverständigen sofort umgesetzt und durch Aushänge darauf hingewiesen, dass die Räume ab sofort nicht mehr zu betreten sind. Alle Gruppen und Kreise, die sich dort treffen, wurden umgehend informiert.

Eine Abgrenzung zu den weiteren Räumlichkeiten wurde, wie vom Sachverständigen empfohlen, vorgenommen.

Für die Gruppen, die bisher den Gemeinderaum genutzt haben, wurden alternative Räumlichkeiten gefunden. Außerdem steht auch die Kirche selbst für viele Veranstaltungen als geeigneter Raum zur Verfügung.