Wie werden eigentlich bei der Bahn die Weichen gestellt?

Erstellt am 25.09.2015

Deswegen waren auch die MännEr nicht überrascht, als ‚Klaus‘, der freundliche Guide von der Bahn, nach der Begrüßung darauf hinwies, dass der gesamte Betrieb im Hammer Bahnhof von dem Stellwerk am Schwarzen Weg aus abgewickelt wird. Dieser ‚Hamm Personenbahnhof Fahrdienstleiter‘ (Hpf) wurde von 1977 bis 1981 erbaut und ersetzte damals sechs mechanische Stellwerke.

zum Fotoalbum ...

Wer von den MännerErn im Stellwerk das Design einer modernen Steuerungszentrale erwartet hatte, schaute daher verblüfft auf eine große Schalttafel, auf hunderte, bunte Knöpfe und Telefone mit Wählscheibe. Das Stellwerk dieses großen, wichtigen Eisenbahnknotenpunkt am Rand des Ruhrgebietes wirkt eher wie ein Museum. 'Klaus' wies darauf hin, dass die technische (elektrische) Ausrüstung von Siemens geliefert worden ist und tatsächlich bereits aus den 60er-Jahren stammt!

Auch heute noch werden von den Stellpulten 210 Signale und 180 Weichen bedient. Zwölf Mitarbeiter sind dafür in drei Schichten rund um die Uhr im Einsatz und regeln täglich der Verkehr der rd. 350 Personenzüge im Fern- und Nahverkehr.

Die Männer bekamen einen Eindruck, wie ein 'normaler' Betriebstag abläuft: Mit routinemäßigem Ablauf, mit einzelnen Verspätungen, technischen oder organisatorischen Herausforderungen, aber ohne Hektik und professioneller Sicherheit – trotz der altertümlichen Technik.

Zum Abschluss wies 'Klaus“ noch darauf hin, dass die Bahn in den nächsten Jahren einen neues, modernes Stellwerk errichten wird. Dann selbstverständlich mit der Technik von Heute. Gut für den Bahnbetrieb, aber eigentlich auch ein bisschen schade.

von Rainer Sievers

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Advent

Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Der Advent beginnt mit der Vesper am Vorabend des ersten Adventssonntags und mit ihm auch das neue Kirchenjahr.

OO

Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden ohne dass ihr Licht schwächer wird. Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.

(Buddha, 560-480 v.Chr.)

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (Oktober 2019) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Witz der Woche

Beim feierlichen Sonntagsgottesdienst erklärt der Pfarrer den Anwesenden: »Leider kann heuter unser Kirchenchor nicht für uns singen. Daher werde ich selbst ein Lied anstimmen. Anschließend wird die gesamte Kirche einfallen.«