Geschichte der Gemeinde Mark-Westtünnen kurz und knapp!

Gegründet wurde die Pfarrei für Oberhof und Dorf Mark um 1000 n. Chr. durch die Pfarrgemeinde Herringen.

1198 siedeln sich die Grafen von Altena in der Burg Mark an und nennen sich in diesem Zweig fortan Grafen von der Mark. Um diese Zeit entsteht wohl auch die Pankratiuskirche. 1226 gründet Graf Adolf von der Mark die Stadt Hamm. Die dortige Stadtkirche wird Filialkirche der Pankratiuskirche Mark (bis 1337).

Ende 16. Jh. wird das lutherische Bekenntnis in der Gemeinde Mark eingeführt.Es bildet sich aber auch eine kleine reformierte Gemeinde in der Mark.

1821 ist die Gemeinde eine der ersten der unierten (= vereinigten lutherischen und reformierten) evangelischen Kirche Preußens.

2011 fusionieren die Kirchengemeinden Mark und  Westtünnen zur evangelischen Kirchengemeinde Mark-Westtünnen.

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Psalm der Woche

Seid Februar 2021 erschenit unser neuer Gemeinde Newsletter online.

Wir informieren Sie auf diesem Weg einmal im Monat über die nächsten Gottesdienste, anstehende Veranstaltungen und Termine sowie über die wichtigsten Kontaktdaten.

zur Anmeldung ... 

Die aktuelle Ausgabe und das Archiv finden Sie dann hier ...

Unsere GemeindeNews erscheinen im Format pdf, sind doppelseitig und können für die Pinwand ausgedruckt werden.

Schnee!

Ei, du liebe, liebe Zeit,
ei, wie hat´s geschneit, geschneit!
Rings herum, wie ich mich dreh´,
nichts als Schnee und lauter Schnee.
Wald und Wiesen, Hof und Hecken,
alles steckt in weißen Decken.

Und im Garten jeder Baum,
jedes Bäumchen voller Flaum!
Auf dem Sims, dem Blumenbrett
liegt er wie ein Federbett.
Auf den Dächern um und um
nichts als Baumwoll´ rings herum.

Witz der Woche