Geschichte der Kirchengemeinde Mark

Die St. Pankratiuskirche in Mark

Schulaufsatz: Die St. Pankratiuskirche in Mark

Autorin: Bärbel Auge geborene Hofmeister

Vorgelegt im Mai 1955 als Facharbeit im Beisenkamp Gymnasium

Die damalige Schülerin kam aus Werries, der Nachbargemeinde, und hatte somit noch keine direkten Kontakt zur Kirchengemeinde Mark. Sie war aber von der alten Pankratiuskirche sehr beeindruckt war und wählte daher dieses Thema für ihre Arbeit.

Link: AufsatzAuge.pdf (3 MB)

Geschichte der Gemeinde

Gegründet wurde die Pfarrei für Oberhof und Dorf Mark um 1000 n. Chr. durch die Pfarrgemeinde Herringen.

1198 siedeln sich die Grafen von Altena in der Burg Mark an und nennen sich in diesem Zweig fortan Grafen von der Mark.

1226 gründet Graf Adolf von der Mark die Stadt Hamm. Die dortige Stadtkirche wird Filialkirche der Pankratiuskirche Mark (bis 1337).

Ende 16. Jh. wird das lutherische Bekenntnis in der Gemeinde Mark eingeführt.

1817 ist die Gemeinde eine der ersten der unierten (= vereinigten lutherischen und reformierten) evangelischen Kirche Preußens.

2011 fusionieren die Kirchengemeinden Mark und Westtünnen zur evangelischen Kirchengemeinde Mark-Westtünnen.

Kriegermal des 1. Weltkrieges in der Pankratiuskirche

Dokumentation: Die Erinnerungskultur in der Weimarer Republik anhand biographischer Untersuchungen auf einem Kriegermal des 1. Weltkrieges in der Pankratiuskirche.

Autor: Dennis Rogowski, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Hamm

Fachliche Begleitung: Herr Sauer, Geschichtslehrer, Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Hamm

Vorgelegt im Schuljahr 2014/2015 als Facharbeit im Grundkurs Geschichte in der Q1

Standort: Gemeindearchiv im Gemeindebüro

Baugeschichte und Beschreibung

siehe Kirchen und Häuser, Pankratiuskirche

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (März 2019) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt (lateinisch: Ascensio Domini = Aufstieg des Herrn) bezeichnet im christlichen Glauben die Rückkehr Jesu Christi als Sohn Gottes zu seinem Vater in den Himmel. Christi Himmelfahrt wird am 40. Tag der Osterzeit, also 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert. Deshalb fällt das Fest immer auf einen Donnerstag.

Witz der Woche

Ein Pfarrer schlägt die Morgenzeitung auf und liest dort seine eigene Todesanzeige.

Ganz außer sich ruft er sofort die Bischöfin an. Die weiß auch gleich Bescheid: »Ja, natürlich habe ich die Zeitung und die Todesanzeige gelesen. Aber sagen Sie mal – von wo aus rufen Sie jetzt an?«