Sommerliche Abendmusik am 23. Juni

Ein sommerliches Konzert mit Musikgruppen der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen findet am Samstag, dem 23. Juni um 18 Uhr in der Marker Pankratiuskirche statt. Für musikalische Beiträge sorgen der Posaunenchor Mark (Leitung: Georg Turwitt) und der Marker Kirchenchor unter Leitung von Heiko Held, der im Konzert auch die Orgel spielen wird. Die Sopranistin Takako Oishi wird u. a. ein in diesen Breiten selten zu hörendes japanisches Sommerlied vortragen. Mit von der Partie ist auch das Werkstattgottesdienst-Team, das die vielfältigen musikalischen Beiträge mit lyrischen Texten rahmen wird. Im Anschluss an die Abendmusik sorgen Rosemarie und Heinz-Willi Bögge für Wein und einen kleinen Imbiss. Der Eintritt ist frei.  

 

Adventstournee des Posaunenchores Westtünnen

Wie jedes Jahr im Advent war auch vor dem letzten Weihnachtsfest der Posaunenchor Westtünnen wieder unterwegs, um den Menschen mit seiner Musik Freude zu machen. Die "Tournee" begann im Christlichen Hospiz Hamm "Am Roten Läppchen". Die Bewohner und das Team lauschten voller Freude den altbekannten Advents- und Weihnachtsliedern, die ihnen die Musiker unter der Leitung von Jörg Duddek vorspielten. Diese erste Station war für alle, aber insbesondere für die Chormitglieder, sehr emotional, wurde aber auch als sehr schön empfunden.

Die zweite Tournee‑Station führte den Chor zum Strüverhof in Hamm-Allen, eine Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe der St. Vincenz Jugendhilfe. Hier bliesen die Musiker zu einem bunten Tag‑der‑offenen‑Tür auf. Beim Lagerfeuer und am Grill‑ und Suppenstand hatten die Besucher die Möglichkeit, sich über die Arbeit in dieser Einrichtung zu informieren … und den Stücken des Posaunenchores zu lauschen und mitzusingen.

Der Höhepunkt der Tournee war, wie eigentlich jedes Jahr, der Besuch im Evangelischen Krankenhaus, wo die Krankenhauspfarrerin Renate Gumprich den Posaunenchor begrüßte und ihn durch die Stationen führte. Der Posaunenchor spielte in jeder Etage auf. Wer von den Patienten konnte, kam aus seinem Zimmer heraus und lauschte. Der emotionale Höhepunkt war aber ohne Zweifel, als eine Patientin als Dankeschön für das Spiel ihrerseits ein Lied in hebräischer Sprache vortrug.

Der Posaunenchor ließ den Abend beim Pizzaessen ausklingen und alle waren sich einig, dass man selbstverständlich auch im nächsten Advent wieder auf "Tournee" gehen wird.   

von Rainer Sievers

Ein Leben für den Posaunenchor

Foto: Henning Voß

Musik begleitet ihn ein Leben lang. Angefangen hat er 1964 mit einer Grundausbildung am Instrument im Posaunenchor CVJM in Witten. Im Jahre 1978 gründete er dann den Posaunenchor an der Stephanuskirche Westtünnen, dem derzeit 10 Bläserinnen und Bläser angehören. Nach unzähligen Einsätzen in Gottesdiensten (mindestens einmal pro Monat), bei Geburtstagen, im EVK, am Volkstrauertag und im Hospiz wurde Jörg Duddek 2014 von Landesposaunenwart Ulrich Diekmann in einem feierlichen Gottesdienst für 40 Jahre Chorleitung geehrt. Am 3. Juni wird er nun im Abendmahlsgottesdienst um 11.00 Uhr in der Stephanuskirche auf eigenen Wunsch hin die Leitung "seines" Posaunenchores abgeben. Sein Nachfolger im Amte heißt Hennig Voß, selbst langjähriges Posaunenchormitglied.

Wir, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ev. Kirchengemeinde Mark-Westtünnen, wünschen Jörg Duddek, der dem Posaunenchor als aktives Mitglied weiterhin angehören wird, viel Freude beim Musizieren und Gottes Segen für den Ruhestand. Wir bedanken uns für die vielen musikalischen Einsätze im Dienste an unserer Gemeinde und zum Lobe Gottes.

Hennig Voß wird im Abendmahlsgottesdienst in der Stephanuskirche am 02.09. in sein neues Amt eingeführt.

von Heiko Held

Aufnahmen und Jubilare im Posaunenchor Mark

Foto: Etta Heise-Auge

Am 4. Februar drehte sich der Gottesdienst in der Pankratiuskirche um den Posaunenchor. Die Jungbläsergruppen I und II stellten sich erstmals in einem offiziellen Rahmen musikalisch vor. Die ehemaligen Jungbläser (Jahrgang 2014) spielen jetzt schon etwa ein Jahr im Posaunenchor mit und erhielten den Mitgliedsausweis des deutschen Posaunenwerks, die bronzene Anstecknadel und das Posaunenchor-Poloshirt (für den ein oder anderen noch zum Hereinwachsen). Seit einem Jahr dabei sind Nikolaus Appel, Carolin Elberg, Benjamin Evers, Simon Hass, Felix Ledneczky, Lilly Ledneczky, Cora Oberg, Björn Pesch, Jan Hendrik Schneider, Nikolaus Schröder und Julia Röper (nicht im Bild).

Und dann stellten einige Posaunenchormitglieder überrascht fest, dass die Zeit doch schnell vergeht und sie schon 10 Jahre im Posaunenchor mitspielen. Eine Urkunde des Posaunenwerks sowie eine silberne Anstecknadel erhielten dafür: Stefanie Benz (nicht im Bild), Thomas Kisling, Till Kisling, Svenja Kleine, Inga Turwitt, Johanna Wilke und Klaus-Peter Wolfgramm.

Ein schöner Zufall war es, dass in diesem Jahr auch zwei ganz besondere Auszeichnungen vergeben werden konnten: Barbara Turwitt spielt sei 25 Jahren im Posaunenchor. Neben der Urkunde des Landesposaunenwerks erhielt sie von der Gemeinde einen schönen Posaunenengel. Karsten Schugk konnte sogar sein 50-jähriges Jubiläum im Posaunenchor feiern. In dieser Zeit war er nicht nur als Mitspieler im Posaunenchor, sondern viele Jahre auch als Obmann des Posaunenchores Mark und darüber hinaus im Kirchenkreis aktiv. Für dieses außergewöhnliche Jubiläum wurde im Gottesdienst ein Dankesschreiben des Landesposaunenwartes verlesen – und natürlich gab es auch einen Posaunenengel von der Gemeinde.

Am folgenden Wochenende verreisten alle drei Gruppen des Posaunenchores Mark zur jährlichen Karnevalsfreizeit, in diesem Jahr wieder nach Winterswijk – da wurden dann die Jubilare auch noch im kleinen Kreis gefeiert.

von Kathrin Kalkhake-Walter

Foto: Kathrin Kalkhake-Walter

Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach

Der Marker Kirchenchor mit Projektsängerinnen und -sängern nach der Aufführung des Weihnachtsoratoriums (IV-VI) von Johann Sebastian Bach am 6. Januar 2018. Mitwirkende: Takako Oishi (Sopran), Janina Hollich (Alt), Marcus Ullmann (Tenor) und Lars Conrad (Bass) und das Niederländische Barock Kammerorchester. Foto: Diana Babette Freitag

Wir gratulieren unserem Kirchenchor sowie allen beteiligten Projektsängerinnen und -sängern, dem Niederländischen Barock-Kammerorchester respektive den vier herausragenden Solisten Takako Oishi (Sopran), Janina Hollich (Alt), Marcus Ullmann (Tenor) und Lars Conrad (Bass) zur erfolgreichen Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Am 6. Januar erklang nun der 2. Teil in der ausverkauften Pankratiuskirche. Dieser "musikalische Gottesdienst am Dreikönigstag"  war für alle Anwesenden ein musikalischer Hochgenuss.

von Klaus-Martin Pothmann

Osternacht mit der Choralschola

Die diesjährige Osternacht bei Kerzenschein am 31. März um 22 Uhr wird wieder von der Choralschola der Pankratiuskirche mit Gregorianischen Gesängen musikalisch gestaltet. Neben den Psalmen und Hymnen erklingen Orgelwerke von Johann Sebastian Bach. Die liturgischen Teile liegen erstmalig in Händen von Pfarrerin Elisabeth Pakull.

von Heiko Held

Cantate `86 in New York

Cantate ´86 mit dem Komponisten Karl Jenkins

Es war der absolute Höhepunkt in den mehr als 30 Jahren des Chorlebens des Jugendchores und des Jungen Chores „Cantate`86“! Nach etwas mehr als einem Jahr Vorbereitung folgten 39 Sängerinnen und Sänger sowie 14 Begleitpersonen mit ihrem Chorleiter Werner Granz der Einladung von DCINY (Distinguished Concerts International New York), um die Friedensmesse „The Armed Man“ von Karl Jenkins in der Carnegie-Hall am 15. Januar aufzuführen.

Dieses Konzert stand natürlich im Mittelpunkt der Reise. In zwei Halbtagsproben unter der Leitung von Jonathan Griffith musste der 300 Personen starke Chor zu einer Einheit zusammengeführt werden. Chorsänger aus Japan, Irland, Deutschland, der Schweiz und natürlich aus den USA bildeten den internationalen Chor. Gemeinsam mit einem 80-köpfigen Profi-Orchester und 4 Profi-Solisten wurde das Konzert in der traditionsreichen Carnegie-Hall mit seiner legendären Akustik zu einem unvergesslichen Erlebnis. In einem Live-Stream konnte man das Konzert weltweit mitverfolgen. Ein Treffen mit dem Komponisten persönlich gab es während der Proben, der Aufführung und der Party nach dem Konzert.

Neben den musikalischen Aktivitäten blieb dem Chor aber auch noch Zeit, die Sehenswürdigkeiten von New York zu bewundern. Vom Hotel direkt am geschäftigen Times Square im Herzen Manhattans waren das berühmte Empire State Building, das Rockefeller Center, der gemütliche Central Park, das imposante One World Trade Center, die ergreifende Gedenkstätte 9/11 Memorial und die Freiheitsstatue gut zu erreichen. Bei einer Stadtrundfahrt konnte man hautnah einen Eindruck vom quirligen Leben in der Weltstadt erhalten.

Nach vier Nächten in New York musste der Rückflug nach Deutschland angetreten werden. Wenige Tage vor der Ankunft gab es ein Schneechaos in New York und die Landung der Lufthansa-Maschine erfolgte noch im Regen. Dann aber strahlte die Sonne bei klirrender Kälte und phantastischer Fernsicht. Einen Tag nach der Rückkehr tobte der Sturm Friederike über Deutschland. Es war also das perfekte Zeitfenster.Allen war bewusst, dass die Zeit grandios, aber leider viel zu kurz war. Der Chor durfte hier als Gemeinschaft etwas ganz Besonderes erleben, was nicht vielen möglich ist. Die Verarbeitung der Eindrücke wird noch einige Zeit dauern. Besonders dankbar ist der Chor denjenigen, die die Reise unterstützt haben. Es waren einige Firmen und Institutionen, aber auch viele Privatleute, die den aktiven Chorsänger und -sängerinnen finanziell geholfen haben.

von Werner Granz

Sommerkonzert mit Blockflötenklängen

Zum Sommerkonzert der Flötenkreise am Sonntag, dem 08.07.2018, 16 Uhr, lädt unsere Gemeinde herzlich in die Stephanuskirche Westtünnen ein. Der Blockflötenkreis Flauto di Mark, der Kinder- und Jugendblockflötenkreis Mark sowie die  Blockflötenschüler versprechen ein abwechslungsreiches Programm. Einige Musikstücke werden von Keyboard- oder Trompetenklängen begleitet oder solistisch dargeboten.

Alte Musik von Homilius und Praetorius sowie Klänge aus der Filmmusik (Star Wars), Schlager (u. a. "Ich war noch niemals in New York") und vieles mehr werden die Musiker zu Gehör bringen. Mit Liedern zum Mitsingen werden die Blockflötenchöre ihr Publikum auf die musikalische Reise mitnehmen.Zum wiederholten Male werden die Musikerinnen und Musiker generationsübergreifend im Einsatz sein, um mit sommerlichen Klängen den Zuhörern einen fröhlichen, bunten Nachmittag zu bereiten. Liturgisch begleitet Pfarrerin Elisabeth Pakull das Sommerkonzert. Die Leitung hat Elke Zerbe. Der Eintritt ist frei.

von Elke Zerbe

Konzert mit Jörg Assmann

Das Westfälische Barock-Kammerorchester (WBKO) lädt zum nächsten Konzert ein, das am Sonntag, dem 10. Juni 2018 um 17 Uhr in der Pankratiuskirche Hamm-Mark stattfindet. Der Eintritt ist frei. Auf dem Programm stehen die Abdelazer-Suite von Henry Purcell, die Elegie von Balys Dvarionas (einem litauischen Komponisten des 20. Jahrhunderts), Two elegiac Melodies von Edvard Grieg sowie das Violinkonzert a-moll von Johann Sebastian Bach. Solist des Violinkonzerts ist Jörg Assmann, der in dem Konzert am 10. Juni 2018 auch die Leitung des WBKO übernehmen wird. Jörg Assmann war als Schüler Mitglied des WBKO. Seit 30 Jahren ist er Stimmführer der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und seit 2007 Dirigent des Sinfonieorchesters der Musikschule Bremen. Aufgrund seiner Verbundenheit zum WBKO hat er mit uns bereits an zwei Wochenenden intensiv für das Konzert geprobt. Wir freuen uns auf das gemeinsame Konzert mit ihm.

von Heike Niebuhr

Oratorio de Noël am 14. und 15. Dezember

Zu einem gemeinsamen Konzertprojekt laden unsere Gemeinde und der Lions Club

Hamm-Hammona am 14. und 15. Dezember 2018 in die Marker Pankratiuskirche. Die Zusammenarbeit zwischen Service-Club und Kirchengemeinde ergibt sich in diesem Jahr durch das Werk, das in beiden Konzerten den Mittelpunkt bilden wird, Camille Saint-Saëns` Oratorio de Noël. Vorgetragen wird es vom Marker Kirchenchor unter Leitung von Heiko Held. Die Begleitung des romantischen Werkes übernimmt das Westfälische Barock-Kammerorchester (Einstudierung: Heike Niebuhr und Dominika Lenz). Zudem wird der Posaunenchor Mark unter Leitung von Georg Turwitt adventliche und weihnachtliche Werke präsentieren. Die Einnahmen aus beiden Benefizkonzerten werden unsere Kirchengemeinde und der Lions Club Hamm-Hammona wohltätigen Einrichtungen der Stadt Hamm zuführen.

"Oratorio de Noël" als Projekt

Der Marker Kirchenchor und das WBKO bieten interessierten Sängerinnen und Sängern bzw. Streicherinnen und Streichern an, das Konzert musikalisch mitzugestalten.

Projektbeginn (WBKO): Mittwoch, 10. Oktober, 19:30 - 21:30 Uhr, Bodelschwingh-Haus, Condorstr. 2

Projektbeginn (Marker Kirchenchor): Mittwoch, 31. Oktober 19:30 - 21 Uhr, Lisenkamp 14

von Heiko Held

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (April 2018) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Frühsommer

Ein Gärtner geht im Garten
wo tausend Blumen blühn
und alle treu zu warten
ist einzig sein Bemühn

Der gönnt er sanften Regen
Und jener Sonnenschein
Das nenn ich treues pflegen
Da müssen sie gedeihn

In liebenden Gedanken
Sieht man sie fröhlich blühn
Sie möchten mit den Ranken
Den Gärtner all umziehn

Zu seinem Paradiese
zu seiner schönen Welt
die nimmermehr wie diese
in Staub und Asche fällt

Witz der Woche

Ein Paar feiert goldene Hochzeit in der Kirche.

Da erscheint ihnen ein Engel.

»Ihr habt so gut zusammengelebt, Ihr könnte Euch etwas wünschen.«

»Ich möchte gerne ein neues Kleid!«

Der Engel nickt und schon trägt die Frau ein herrliches Kleid.

»Und du?«, fragt er den Mann.

Ich möchte gern, dass meine Frau 20 Jahre jünger ist als ich.«

Der Engel nickt erneut …
… und schon ist der Mann 95.