Die Ott-Orgel der Pankratiuskirche Mark

Im Jahre 1976 erbaute die Göttinger Firma Ott im Nordflügel der Pankratiuskirche die Orgel. Insgesamt 20 klangschöne Register stehen den Organistinnen und Organisten zur Wahl.

Seit ihrer Errichtung begeistert die Orgel in Gottesdiensten, Andachten und Konzerten. In ihrer Funktion als liturgisches Instrument ist sie ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der musikalischen Verkündigung in unserer Gemeinde.

Nach über 50 Jahren Orgeldienst übergab Altkantor Gerhard Wilkening im Jahre 2000 das Amt an Heiko Held.

PedalHauptwerkSchwellwerk
Subbass 16` Prinzipal 8`Holzgedackt 8`
Prinzipal 8`  Rohrflöte 8`Prinzipal 4`
Holzflöte 4`  Oktave 4`Rohrflöte 4`   
Fagott 16`   Oktave 2`Flachflöte 2`      
Trompete 4`    Nasat 2 2/3` Quinte 1 1/3`
Terz 1 3/5`Scharf 3-4f    
Mixtur 3-4fKrummhorn 8`   
Trompete 8` Tremulant   
Tremulant

 

Zimbelstern von Ulrich Lohmann

Im Jahre 2004 wurde das imposante Plenum unserer Orgel durch einen Zimbelstern ergänzt. Hierbei handelt es sich um einen Holzkasten mit einer rotierenden Achse, an der ein goldener Stern angebracht wurde. Durch einen Registerknopf am Spieltisch wird der Zimbelstern in Betrieb genommen. Dabei erklingen in dem Kasten sechs ungestimmte Glocken, die sogenannten Zimbeln, während der Stern im Prospekt der Orgel rotiert. Das Effektregister wurde von dem Hammer Orgelbaumeister Ulrich Lohmann erbaut. Es wird an hohen Feiertagen und in den meisten Kindergottesdiensten gezogen.

 

 

Die Führer-Orgel der Stephanuskirche Westtünnen

PedalHauptwerkPositiv
Subbass 16`Metallgedackt 8`Holzgedackt 8`
Gemshorn 8`Prinzipal 4`Rohrflöte 4`
Oktave 2`Gemshorn 2`
Oktave 1 1/3`Nasard 2 2/3`
Mixtur 3-4fTerz 1 3/5`
Vox humana 8`

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (April 2018) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926, deutsch-österr. Dichter)

Witz der Woche

»Was meinen Sie«, fragte der Pfarrer die Braut, »soll ich den Spruch auswählen >Wo du hingehst, da will auch ich hingehen<?«

Die Braut wird ganz rot vor Verlegenheit. »Also Herr Pfarrer, ich weiß nicht so recht. Mein zukünftiger Mann ist Briefträger …«