Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitglieder unserer Gemeinde

Meine Name ist Elisabeth Pakull, ich bin 51 Jahre alt und seit 1.2.2017 Pfarrerin der 1. Pfarrstelle der Evangelischen Kirchengemeinde Mark-Westtünnen.

Das bedeutet für meinen Mann Udo und mich, dass wir mir unseren Kindern umziehen in das Pfarrhaus Lisenkamp. Schulwechsel und Kennenlernen der neuen Nachbarschaft sind aufregend für uns alle.

Einen ganz besonders intensiven Einstieg in die Arbeit habe ich bekommen durch das Konfi-Wochenende auf der Wewelsburg, an dem ich teilnehmen durfte. Im runden Festsaal klangen Lieder (Laudato si!), entstanden Abendmahlsbilder (da Vinci würde neidisch werden) und blickten grüne Burgfräulein auf Kleiderketten herab. Was für ein Start, nachdem ich mich wenige Tage vorher in der Pauluskirche Neheim nach zwanzig Jahren von meiner „alten“ Kirchengemeinde verabschiedet hatte!

Jetzt wird es Zeit, mich den Leserinnen und Lesern im Gemeindebrief und auf der Internetseite vorzustellen: Ich komme (auch durch das Abitur in Menden) aus dem katholischen Sauerland, mit vielfältigen Erfahrungen in der Ökumene mit den Katholiken vor Ort, gespannt darauf, was davon in Mark-Westtünnen Thema ist.

Ganz anders sah und sieht es in Hennen (heute Iserlohn-Hennen) aus, wo ich meine ersten fünf Lebensjahre verbracht habe. Das Dorf ist evangelisch geprägt, an die Kirche mit den Deckenmalereien erinnert mich die Pankratiuskirche. Den Jesus in der Mitte habe ich schon im Vorschulalter während der Kindergottesdienste in Hennen intensiv betrachtet.

Genauso lange singe ich gern (siehe oben) und fühle mich in der Kirche (auch in dem Gebäude) zu Hause. Dazu hat wohl auch beigetragen, dass mein Vater Pfarrer ist und mein Urgroßvater Pfarrer in Hennen war. Zu einer Vorstellung meiner Person gehören prägend die sieben Jahre in der Oldenburgischen Landeskirche, in Bad Zwischenahn und in Friesoythe im Kreis Cloppenburg. Seitdem zieht es mich im Urlaub immer wieder an die norddeutsche Küste.

Meine Entscheidung für das Theologiestudium fiel 1985 kurz vor dem Abitur mit dem Ziel, Gemeindepfarrerin zu werden. Ich wollte (und will) zu denen gehören, die Verantwortung übernehmen und Ideen einbringen. Was für eine Gnade, jetzt in Mark-Westtünnen Pfarrerin zu sein!

Ihre Pfarrerin Elisabeth Pakull

Meldungen aus unserer Kirchengemeinde

Unsere Homepage hat ein neues Design bekommen

Alte Bücher bekommen ein neues Zuhause

Basar am Samstag, der 1. April 2017 von 15:30 bis 17:00 Uhr

Der Gemeindebote März 2017 ist fertig

Bücherei – Aus

Pfarrerin Elisabeth Pakull: Offiziell im Amt eingeführt

Frauenhilfe Mark: Programm

Neu: Ein schwarzes Brett für private Anzeigen aus unserer Gemeinde

30 Jahre Seniorenkreis Westtünnen

Seniorenkreises Westtünnen mit neuer Leitung

weitere Meldungen
  weitere Meldungen


Die Meldungen der EKD und der EKvW sowie alle älteren Meldungen aus unserer Gemeinde finden Sie
hier ...

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Der Frühling ist da!

Himmel, wie sonnig
Erde, wie schön
Täler, wie wonnig
reizend ihr Höh´n
Wer will noch gerne
weilen im Haus
Leuchtende Ferne
lockt uns hinaus

Neu auf www.kg-mw.de

Den neuen Gemeindeboten für März 2017 finden Sie hier ...

Witz der Woche

Jesus hängt am Kreuz. Kommt Judas vorbei: "Na, die Feiertage hast du dir bestimmt auch anders vorgestellt, was?"