Liebe Leserinnen und Leser

Planungsentwurf: Architekt Schulenberg, Hamm

In der Informationsveranstaltung am 08.07.2019 in der Stephanuskirche erklärte Kirchbaumeister Wolfgang Abromeit vor rund 40 Anwesenden an Hand der Pläne des Architekten Schulenberg den aktuellen Planungsstand für den Umbau der Stephanuskirche:

  • Das Kirchengebäude behält nach außen hin sein Aussehen und wird nur durch den Einbau eines weiteren Einganges und eventuell eines größeren Fensters verändert. Die Kirche wird ihren einzigartigen Charakter und Stil behalten.

  • Der vordere Kirchraum mit dem Altar bleibt weitgehend unverändert. Die geplanten Veränderungen betreffen die Randbereiche/zonen, die auch bereits jetzt nur noch in Ausnahmefällen für die Gottesdienste genutzt werden.

  • Dort soll eine große Küche, die auch gleichzeitig als Gruppenraum genutzt werden kann, eingebaut werden.

  • Zusätzlich entsteht dort ein barrierefreier, behindertengerechter Toilettenbereich.

  • Die bisherigen Toiletten sind nur über eine Treppe zu erreichen und sollen in Zukunft zu Abstellräumen umgebaut werden.

  • Der Fußboden, die Heizung und die Elektrik müssen vollständig erneuert werden.

  • Die Orgel könnte für den Umbau ausgebaut werden. Ob sie hinterher wieder an den selben Standort  eingebaut wird, ist noch nicht entschieden. Zurzeit sind auch andere, mögliche Standorte angedacht worden. Zum Thema Orgel liegen noch keine Pläne vor.

  • Das ganze Gebäude muss energetisch saniert werden, bestehende Kältebrücken entfernt und die undichten Fenster ausgewechselt werden. Dabei bleiben aber die davor gesetzten Glaskunstfenster erhalten.

Pfarrerin Pakull erläuterte, welche neuen, zusätzlichen Möglichkeiten diese Umbauten in Zukunft eröffnen.

Pfarrer Pothmann wies darauf hin, dass die vorgestellten Pläne noch in der Anfangs-, Diskussions- und Genehmigungsphase seien und forderte alle Gemeindemitglieder auf, sich daran zu beteiligen. Bis zum 18. August können Vorschläge, Anregungen und Kritik auch an das Gemeindebüro geschickt werden. An diesem Tag hat Pfarrer Pothmann wieder einen Gottesdienst in der Stephanuskirche und wird im Anschluss daran die Fortschritte in der Bauplanung erläutern.

 

    "Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir." (Hebräer 13, 14)

Meldungen aus unserer Kirchengemeinde

Evangelische Frauenhilfe Mark

Abriss/Umbau/Neubau – was geschieht da gerade?

Bärbel Auge: Die St. Pankratiuskirche in der Mark

Die Ahnengalerie der Pankratiuskirche in der Mark

Neu: Ein schwarzes Brett für private Anzeigen aus unserer Gemeinde

Asylanten, Flüchtlinge, Willkommenskultur - Auf der Suche nach Antworten

Kirchenglocken: Ein Symbol des Schutzes für alle Menschen

Spendenaufruf

Wie werden eigentlich bei der Bahn die Weichen gestellt?

weitere Meldungen
  weitere Meldungen


Die Meldungen der EKD und der EKvW sowie alle älteren Meldungen aus unserer Gemeinde finden Sie
hier ...

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (März 2019) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Endlich Regen

Der wandernde Wind auf den Wegen
War angefüllt mit süßem Laut,
Der dämmernde rieselnde Regen
War mit Verlangen feucht betaut.

Das rinnende rauschende Wasser
Berauschte verwirrend die Stimmen
Der Träume, die blasser und blasser
Im schwebenden Nebel verschwimmen.

Der Wind in den wehenden Weiden,
Am Wasser der wandernde Wind,
Berauschte die sehnenden Leiden,
Die in der Dämmerung sind.

Der Weg im dämmernden Wehen,
Er führte zu keinem Ziel,
Doch war er gut zu gehen
Im Regend, der rieselnd fiel.

Witz der Woche

»Halten Sie die Existenz eines allwissenden Wesen für möglich?«, fragt ein Meinungsforscher eine Passantin auf der Straße.

»Was heißt denn hier möglich?«, ruft die Frau. »Genauso ein Wesen habe ich geheiratet!«