Das Wort von Sonntag ...

... dem 26. Juli 2020 (7. Sonntag nach Trinitatis)

Liebe Gemeinde,

heute kommt mal wieder Post. Dieses Mal ist es der Hebräerbrief aus dem ersten Jahrhundert. Mal sehen, welche der vielen Ermahnungen dort im 13.Kapitel für uns aktuell sind: Hebräerbrief 13,1-3

Vers 1: Erinnert (euch) an die Liebe zu den Brüdern (und Schwestern)!

Geschwisterliebe heißt auf griechisch Philadelphia. Das ist nicht einfach Käse. Das ist auch eine Stadt in den USA und ein Film, der nach ihr benannt wurde. Darin geht es um einen aidskranken Anwalt, der für seine Rechte kämpft. Der Schluss ist gleichzeitig traurig wie hoffnungsvoll. Weil die Liebe stärker wirkt als die Angst vor der Krankheit.

Erinnert euch an Philadelphia, an das Menschenmögliche gegen Vorurteile. Geschwisterliebe als typisch für Christinnen und Christen stellt der unbekannte Verfasser des Hebräerbriefes fest. Dass er an die Liebe der Brüder und Schwestern untereinander erinnert, zeigt mir: Das ist wohl nötig, damals nicht weniger als heute. Sich gegenseitig zu erinnern an eine Aufgabe, keineswegs selbstverständlich. Einerseits beruhigend, wenn schon die frühen christlichen Gemeinden daran arbeiten müssen: Vergesst die Liebe nicht! Bringt sie anderen bei, den jüngeren zum Beispiel. Und erinnert euch selbst auch.

Gar nicht so einfach mit der Liebe, wer wüsste das nicht in der aktuellen Situation, wenn ausgerechnet Küssen und Umarmen gefährlich sein kann? Liebe geht nur behutsam, mit ganz viel Rücksichtnahme, Nähe und Distanz müssen ständig neu ins  Gleichgewicht gebracht werden. Manche ziehen radikale Konsequenzen, bleiben weiter nur per Telefon oder Brief in Kontakt. Möge die Liebe sich als stärker erweisen als die Ungeduld!

[zum Hören und zum vollständigen Text: hier ...]

 

 

 

Unsere Gottesdienste: (fast) wieder normal

Liebe Gemeinde,

Die Ankündigungen aller Gottesdienste finden Sie wie üblich

           hier ... 

 

Wenn das Wetter es zulässt, feiern wir die Gottesdienste im Außenbereich. Bei Regen weichen wir in die Kirche aus, wo wir aber höhere Sicherheitsmaßnahmen beachten müssen.

Wichtig: Bringen Sie bitte ab sofort auch ihr Handy mit zum Gottesdienst. Schalten Sie es nicht aus und schalten Sie auch nicht den Flugmodus ein, sondern nur auf lautlos (stumm), da ansonsten die Corona-Warn-App nicht funktioniert.

Bringen Sie bitte einen Regenschirm mit, denn der schützt auch hervorragend vor der Sonne. Wenn Sie ein eigenes Gesangbuch haben, bringen Sie das bitte ebenfalls mit.

 

 

 

Meldungen aus unserer Kirchengemeinde

Neuzugang im Presbyterium

Der Bauausschuss in der Corona-Zeit

Miteinander leben – voneinander lernen

Gemeindebote - Nachtrag 12. Mai 2020

Kirchenglocken: Ein Gruß für alle Menschen

Einladung zu digitalen Angeboten der Kirche

Bärbel Auge: Die St. Pankratiuskirche in der Mark

weitere Meldungen
  weitere Meldungen


Die Meldungen der EKD und der EKvW sowie alle älteren Meldungen aus unserer Gemeinde finden Sie
hier ...

Spendenkonten

Unsere Spendenkonten finden Sie hier ...

Das Gebet für die Woche

Psalm 107 (Ev. Gesangbuch Nr. 747)

gesprochen von Pfarrerin Pakull

Sommermorgen

Die güldene Sonne
bringt Freude und Wonne,
die Finsternis weicht.
Der Morgen sich zeiget,
die Röte aufsteiget,
der Monde verbleicht.

Neu auf www.kg-mw.de

Der neue Gemeidnebote (Mai 2020) ist da. Sie können ihn hier herunterladen.

Kirche in der Corona-Zeit

Gottesdienste und Andachten für unsere Gemeinde aus der Corona-Zeit (finden Sie hier ...)

Witz der Woche

Oma: "Und Julia, wie hat dir dein ersten Kirchenbesuch gefallen?"

Julia: "Super! Am besten fand ich wo alle gesungen haben HALLO JULIA!"